Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Literatur Zitate der Zitataktion

Zitate der Zitataktion

 

"Man muss Partei ergreifen. Neutralität hilft dem Unterdrücker, niemals dem Opfer. Stillschweigen bestärkt den Peiniger, niemals den Gepeinigten."

Elie Wiesel

 
 

"As long as we are living graves of murdered animals, slaughtered to satisfy our appetites, how can we hope in this world to attain the peace we say we are so anxious for?"

George Bernard Shaw

 
 

"Mögen alle Wesen, überall, glücklich und frei sein."

Mantra

 
 
 

"Nichts wird die Chance auf ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zur vegetarischen Ernährung."

Albert Einstein

 

 

 

"The Animals of the word exist for their own reasons. They were not made for humans any more than black people were made for whites or women for men."

Alice Walker

 

 

 

"Tierfreunde: Erst Lämmchen streicheln, dann Lammbraten; erst den Angler anpöbeln, dann Forelle blau. Jäger mögen sie nicht: - Wildbret!"

Karlheinz Deschner

 

 

 

"Wir selbst müssen die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen."

Gandhi

 

 

 

"It is not bigger cages we want, but empty cages!"

Tom Regan

 

  

 

„Wenn die Schlachthöfe Mauern aus Glas hätten, wäre längst jeder Vegetarier.“

Paul McCartney

 

 

 

„Wenn der moderne Mensch die Tiere, deren er sich als Nahrung bedient, selbst töten müsste, würde die Anzahl der Pflanzenesser ins Ungemessene steigen.“

Christian Morgenstern

 

 

 

„Heute sehen wir nichts mehr vom qualvollen Leben und Sterben des Schlachtviehs. Das geht automatisch vor sich. Eben noch ein Tier, im nächsten Augenblick schon zerteiltes Fleisch: unsre Nahrung. Unsre Art von Kannibalismus.“

Luise Rinser

 

 

 

„Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig.“

Arthur Schopenhauer

 

 

 

„Es wird oft gesagt, dass die Menschen schon immer Fleisch gegessen hätten, als ob dies eine Rechtfertigung wäre, dies weiterhin zu tun. Gemäß dieser Logik dürften wir nicht versuchen, Menschen daran zu hindern, andere Menschen umzubringen, da dies auch schon seit jeher getan wurde.“

Isaac Bashevis Singer

 

 

 

„Ich würde fortfahren, vegetarisch zu leben, selbst wenn die ganze Welt begänne, Fleisch zu essen. Dies ist mein Protest gegen den Zustand der Welt. Atomkraft, Hungersnöte, Grausamkeit - wir müssen Schritte dagegen unternehmen. Vegetarismus ist mein Schritt. Und ich glaube, ein sehr wichtiger.“

Isaac Bashevis Singer

 

 

 

„Die Menschen gehen lieber zugrunde, als dass sie ihre Gewohnheiten ändern.“

Leo Tolstoi

 


 

 

 

„Von hundert gebildeten und feinfühlenden Menschen würden schon heute wahrscheinlich neunzig nie mehr Fleisch essen, wenn sie selber das Tier erschlagen oder erstechen müssten, das sie verzehren.“

Bertha von Suttner

 

 

 

„Als wir eines Tages über Freiheit und Gerechtigkeit sprachen, saßen wir gerade bei Steaks. 
Ich esse Elend, dachte ich mir, als ich den ersten Bissen zu mir nahm. Und spuckte ihn aus.“

Alice Walker

 

 

 

 

„Die Schranken zwischen Tier und Mensch fallen sehr leicht. Wir sind von einer einzigen großen Familie. Sie leiden wie ich, wenn ihnen Schmerz zugefügt wird, und wie ich brauchen sie Nahrung, Wärme und ein bißchen Zärtlichkeit.“

Marlen Haushofer

 

 

 

Allein in den USA produzieren die Tiere, die für den menschlichen Verzehr gezüchtet werden, 130 mal mehr Exkremente als die ganze Weltbevölkerung: 39 000 Kg pro Sekunde

Quelle: „vegetarisch–so starten sie durch“ von Peta e.V.

 

 

 

Die Produktion eines Hamburgers verbraucht genauso viel fossilen Brennstoff wie ein Kleinwagen für die Fahrt von 32 km und soviel Wasser, um 17 mal duschen zu können.

Quelle: „vegetarisch–so starten sie durch“ von Peta e.V.

 

 

 



 

 

 

Alle „Nutztiere“ der Erde verbrauchen eine Futtermenge, die dem Nahrungsmittelbedarf von 8,7 Milliarden Menschen entspricht.

Quelle: „vegetarisch–so starten sie durch“ von Peta e.V.

 

 

 

„Es wird ein Tag kommen, an dem die Menschen über die Tötung eines Tieres genauso urteilen werden, wie sie heute die eines Menschen beurteilen.“

Leonardo da Vinci

 

 

 

„Wahrlich ist der Mensch der König der Tiere, denn seine Grausamkeit übertrifft die ihrige. Wir leben vom Tode anderer. Wir sind wandelnde Grabstätten!“

Leonardo da Vinci

 

 

 

„Bis auf weiters das Messer blitzt, die Schweine schrein, man muss sie halt benutzen. Denn jeder denkt: ‚Wozu das Schwein, wenn wir es nicht verputzen?‘ Und jeder schmunzelt, jeder nagt nach Art der Kannibalen, bis man dereinst ‚Pfui Teufel!‘ sagt zum Schinken aus Westfalen.“

Wilhelm Busch

 

 

 

„Tiere sind meine Freunde und meine Freunde esse ich nicht.“

George Bernhard Shaw

 

Artikelaktionen
« Februar 2018 »
Februar
MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728

freiburgvegan